Reisebericht Vereinsreise 2018

FTV-Reise 1. September 2018 ins Freiburgische, in die Jaunbachschlucht

Dem Alltag für ein paar Stunden ein Schnäppchen schlagen, das nahmen sich 30
Turnerinnen vor.
Also starteten wir um 07:00 Uhr natürlich mit Gerber Reisen auf die Autobahn Richtung Bern.
Schaust du nach vorne und die Scheibenwischer laufen, dann weisst du was es geschlagen
hat. Regen, Regen und immer wieder Regen. Kurze Begrüssung von Reiseleiterin Madlen
und weiter gehts langsam aber sicher dem Kaffeehalt entgegen. Die Gegend sehr kurven-
reich, vorbei an wunderschönen geschmückten Chalets. In Boltigen nimmt der Car den
Aufstieg Richtung Jaunpass, wir im Car haben es gemütlich, wir müssen nicht steigen.
Kaffeehalt auf der Passhöhe, feiner Kaffee und Gipfeli. Jetzt gehts ans Erzählen und das
Wetter verdonnern. Aber es nützt nichts, der Himmel lässt den Wolken feien Lauf.
Beim Kaffeehalt konnten wir dann unser Portmonnee erleichtern, Fr. 40.00 Reisekosten
mussten wir bezahlen. 10:00 Uhr Weiterfahrt, gestärkt gings Pass ab via Jaun nach Bulle,
Charmey. Die Lauffreudigen konnten es kaum erwarten los zu täppeln, weil das Wetter
zweifelhaft war wird nur die erste Hälfte der Tour gelaufen und dann wieder hoch zur Strasse. Picknick auch nicht unterwegs sondern evt. im Car. 18 Turnerinnen sind ge-
wandert, der Rest, 12 Frauen suchten schon bald ein angeschriebenes Haus, denn jetzt
ist es Zeit für ein Apéro, ein Glässchen in Ehren kann man niemandem verwehren.
Um 12:00 Uhr treffen wir die Wanderer, vom wandern ist der Hunger gekommen, also
wird gemampft.
Wir fuhren jetzt in die Cailler-Fabriknach Broc. Wir freuten uns schon auf die vielen
Versucherli, aber daraus wurde nichts, denn unsere Reise war ohne Führung gebucht.
Die Führung hätte unsere Reise sehr verteuert, also kauften wir halt Schoggi im Laden,
die Auswahl war riesig.
Um 13:30 Uhr weiterfahrt nach Fribourg mit einem schönen Blick auf den Greyerzersee.
Die SMS an Petrus ist angekommen, den Regen haben wir im Moment hinter uns gelassen. 2 3/4 Stunden Aufenthalt in Fribourg mit Altstadt-Spaziergang inklusive
Funi fahren, 28 Turnerinnen nahmen den Weg unter die Füsse. Die zwei andern wohnten
einer Hochzeit bei und suchten dann ein nettes Kaffeehaus. 16:45 trafen wir wieder alle
aufeinander und weiter ging die Fahrt via Murten, kurz auf die Autobahn und ab jetzt alles
auf der normalen Strasse Richtung Biel, unser Ziel ist natürlich Studen, sicher allen ein Begriff, das Florida. In einem schönen Raum, mit Blick auf die Flamingos und einer
schönen Wasserfontäne war für uns reserviert.
Wie immer auf unserer Reise wurde schon wieder die Einteilung für den Zibelimäret
gemacht. Rosmarie macht das ganz genau.
Jetzt zum Essen: zuerst einen feinen Salat, dann Piccata mit Spaghetti und Tomatensauce,
zum Dessert Coupe Flamingo, sehr fein, da hattet Ihr zwei, Madlen und Vreni eine sehr gute Idee, ich glaube es hat allen gemundet!
Ca 1/4 vor 8 mussten wir zum letzten Mal einsteigen, aber vorher wurden unsere zwei
Perlen von Cornelia noch geehrt und mit einem Geschenk bedankt. Die schöne Zeichnung
von Hanny Liechti bekommt dann noch Seltenheitswert.
Also letzte Fahrt via Biel – Solothurn – Oensingen. Für den Chauffeur wurde ein Trinkgeld eingezogen, und schon ist das Schloss in Sicht, also sind wir angekommen.
1. Halt Stampfeli: Tschau zäme
2. Halt Post: uf wieder luege
3. Halt Pflugerplatz: bis zum nächsten Mal
Und wieder geht eine schöne Reise zu Ende. Vielen Dank an Euch Zwei
Maria Utz